Banner

Evolution und Weltgeschehen

 Alles im Universum Existierende entstand einst aus der unendlichen Potenz der Ur-Energie. In allem war und ist die Ur-Energie (Gott) enthalten. Sie war und ist der Ursprung allen Lebens. Sie ist göttliche Potenz, göttliche Kreativität, göttliches Licht, göttliche Liebe. Die Ur-Energie ist ein Daseinszustand, ein Bewusstseinszustand, eine unendliche Ansammlung an Göttlichkeit.

 Der Ausgangspunkt des Universums ist die Ur-Energie, die durch ihre enorme Potenz Gebilde möglich machte, die existieren. Die abstrahlende Energie verdichtete sich auf ihrem Weg an manchen Stellen und bildete Strömungen. Durch diese Strömungen entstanden Ansammlungen, Anhäufungen von Energie, woraus sich mit der Zeit Planeten, Wirbel, Sternennebel, Sonnensysteme, eben alles im Universum vorhandene bildeten.

 Ab einem gewissen Zeitpunkt war die Erde vorbereitet, die Lebensgrundlage für eine Existenzform zu sein. Sie gab ihr Ja für das Tragen einer Existenzform in materieller Erscheinung. Die Erde war ab einem bestimmten Zeitpunkt vorbereitet darauf und bot die Basis und die Grundlage für die Ernährung der Existenzen, die sich bildeten. Auf ihrer Oberfläche gab es zur damaligen Zeit eine unendliche Fülle an Pflanzen- und Tierarten, die sich im Laufe der Geschichte immer wieder veränderte und sich dem jeweiligen Energieniveau anpasste.

 Ein Aufgabenbereich der Engel war es, unter anderem, die Entwicklung der Planeten zu überwachen, zu unterstützen und eventuell auch Evolutionen auf ihnen einzuleiten. Solch eine eingeleitete Evolution durch Engel auf dem Planeten Erde war die endgültige Vorbereitung auf die Existenzform "Mensch". Dies geschah durch Manipulation der Frequenz, in dem Sinne, dass sie ihr Bewusstsein teilweise in spezielle Plätze, teilweise in bestimmte Mineralformen einfließen ließen, die ihre Frequenzen speicherten und langsam verströmten. Sie bereiteten den Platz für die Menschen vor! Für eine Zeit lang regierten die Engel die Erde. Sie bereiten das Feld für uns vor, und immer wieder kehrten sie später in gewissen Abständen zurück und lösten Evolutionen aus. Sie bereiteten also vor, mischten sich manchmal ein, überließen aber dem Menschen vollkommen diesen Planeten. Manche von ihnen fühlten sich so mit uns verbunden, dass sie sich entschlossen zu bleiben, um ihre Kraft und Bewusstheit ganz der Entwicklung der Menschheit zur Verfügung zu stellen. Manche blieben aus Neugier und andere wollten die Erfahrung einer physischen Inkarnation erleben. Dazu mussten sie ihre hohe Frequenz auf eine unendlich tiefere mit der Zeit einstimmen, was für sie eine lange schmerzliche Erfahrung war. Die übrigen Engel verließen nach der Vorbereitungsphase wieder die Erde und kehrten zu ihren vielfältigen Aufgaben zurück. Nichts von ihrer Engelsenergie ging im Zeitraum ihrer vielfältigen Inkarnationen verloren, auch wenn es oft so aussieht und es sich für sie anfühlt, als hätten sie etwas wertvolles verloren, ohne genau zu wissen was es ist. Diese Engel erfüllen einfach eine Aufgabe, für die sie sich einst mit vollem Engelbewusstsein bereit erklärt hatten! Sie sind Diener der Menschheit und durchlaufen gleichzeitig selbst das "Mensch-Sein".

 In den ersten Inkarnationen ihres Daseins auf Erden lebten sie noch vollkommen in ihrem Engelsbewusstsein. Diese Inkarnationen dauerten jeweils immer tausende von Jahren! Diese damalige Zeit gehörte noch zur Vorbereitungsphase der Erde. Dann mussten die zurückgebliebenen Engel immer mehr einen dichten Körper annehmen. Sie verdichteten sich somit insgesamt und sie vergaßen langsam ihr ursprüngliches Engeldasein. Zunächst war die Erinnerung wie hinter einem leichten Nebel gefangen, bis dieser immer dichter und dichter wurde und sie schließlich nicht einmal mehr sahen, dass da ein Nebel vorhanden ist. Sie wurden zu Menschen und durchlebten auf diese Art mehrere tausend Inkarnationen. Doch immer wieder einmal tauchte blitzartig eine Erinnerung wie ein Lichtstrahl aus dem Nebel des Vergessens hervor, und sie fragten sich: "wer bin ich bloß?" Oft waren sie Außenseiter und auch Erneuerer der Gesellschaft der Menschen. Nie war in Ihnen jemals ganz das Gefühl der Zugehörigkeit, und daraus entstanden in ihnen sehr oft Schuldgefühle oder auch Arroganz.

 Während dieser Vorbereitungsphase der Erde durch die Engel formierten sich Bewusstseinsfunken um die Erde, die die Samen für eine physische Existenzform in sich trugen und somit geleitet wurden von dem Wunsch oder der Kraft, sich zu verwirklichen, in dem Sinne, dass sie sich verkörpern wollten. Es wurden aber nur Bewusstseinsfunken vom Energiefeld der Erde angezogen, die zu diesem passten und mit ihm in Harmonie waren. Dieses Ereignis findet laufend statt. Laufend inkarnieren sich völlig neue Bewusstseinsfunken und nehmen einen menschlichen Körper an. Zu Beginn der Inkarnationen der Bewusstseinsfunken in einen menschlichen Körper waren sie noch roh und unbeholfen. Sie versuchten sich zurechtzufinden und zwar in allem. Zunächst aber mussten sie sich in einem festen Körper orientieren, genau wie die Engel. Dann mussten sie lernen, wie man sich um diesen Körper ausreichend kümmert.

 Die Entwicklungsphase vom damaligen zum heutigen Menschen wäre niemals so schnell von statten gegangen, wenn die Menschen nicht immer wieder Besuch und Unterstützung gehabt hätten durch andere Energiewesen. Wir Menschen wurden also in Abständen im Laufe der Geschichte immer wieder besucht und beeinflusst von Existenzformen anderer Planeten, besonders von denen des Sonnensystems, in dem sich die Erde befindet. Sie alle beeinflussten den Werdegang von uns Menschen zusammen mit den Engeln und beschleunigten so unsere Entwicklung enorm.

 Evolution fand statt.
 Durch die Zeit auf der Erde und durch das immer größere Wachsen in eine physische Existenz durch die aufgeführten Faktoren, reiften wir Menschen. Wir bildeten uns immer mehr aus. Als diese Phase abgeschlossen war, in der sich die Bewusstseinsfunken voll und ganz in einem physischen festen Körper zurechtfanden, war es an der Zeit, die Gründung einer der ersten Hochzivilisation auf der Erde einzuleiten. Dies geschah durch die Engel und deren Helfer welche sich aus verschiedenen Existenzformen mit hoher spiritueller Entwicklung zusammen setzten. Zu dieser Zeit war es den Engeln auch noch möglich, sich in einem festen Körper aufzuhalten. Bis dahin waren sie in den höheren Körpern, wie Mental- und Astralkörpern, auf der Erde tätig gewesen, unsichtbar für uns, die wir uns in der groben Materie zurechtfinden mussten. Die Engel und wir Menschen lebten bis dahin in zwei oder auch mehreren verschiedenen Ebenen. Die Engel und deren Helfer errichten sodann ein Reich auf einem Teil der Erde, was wir als Paradies beschreiben würden. Die Natur war vollkommen intakt, üppig und bot alles, was für die Grundlage physischen Lebens notwendig war. Mit ihren noch anwesenden vielfältigen Fähigkeiten schufen die Engel Paläste, die sich vollkommen in die Natur integrierten. Sie versuchten in physischem Formen die Großartigkeit der Engelsebene nachzumachen.

 Wenn die Engel damals nicht in direktem Kontakt mit uns Menschen waren, verweilten sie viel lieber in den leichteren höheren Körpern, sie entdichteten sich. Dies war am Anfang noch möglich. Diese Phase der Zivilisation wurde durch eine Planetenverschiebung zerstört und eine neue Phase wurde eingeleitet.

 Die nächste Zivilisation, Lemuria, wurde wieder am günstigsten Platz auf der Erde ausgewählt, und wieder wurden Paläste durch Engel und deren Helfer geschaffen. Aber alles war nicht mehr so glanzvoll obwohl die Bezeichnung „Paradies auf Erden“ noch immer zutreffend war. Die zurückgebliebenen Engel etablierten sich immer mehr in physischer Gestalt und das einstige Verweilen in höheren feineren Körpern fand nicht mehr statt. Somit war die Identifikationsphase der Engel mit der physischen Gestalt eingeleitet und fand unterschiedlich schnell statt. Viele hielten ihr hohes Engelsbewusstsein auch noch in physischer Gestalt, andere machten den Sprung in die physische Identifikation und somit in das Vergessen sehr schnell.

 Die zurückgebliebenen Engel, die sich sehr schnell mit einer physischen Inkarnation identifizierten, wurden teilweise äußerst arrogant. Sie empfanden sich plötzlich als eine besondere Rasse und fingen an zu trennen und zu unterscheiden, was vorher nicht stattgefunden hatte. Dadurch entstand Trennung innerhalb der Gruppe der Engel und zwischen Engeln und Menschen. Die noch voll bewussten Engel konnten nicht ganz verstehen, was mit ihren Schwestern und Brüdern geschah und wollten ihnen liebevoll zur Seite stehen. Aber das wurde bereits nicht mehr angenommen. Diese Spaltung der Engel kreierte Uneinigkeit und widerstreitende Kräfte. Zu dieser Zeit Lemurias gab es schon andere Zivilisationen, und als Lemuria unterging übernahm Atlantis die nächste Phase der Entwicklung.

 Auch wenn die Spaltung der Engel noch voranschritt wurde es trotzdem eine prachtvolle, hoch entwickelte Kultur. Atlantis, das sagenumwobene Reich, durchlief so im Laufe seines Bestehens viele Phasen der Entwicklung. Nun hatte sich einiges geändert. Die Engel hatten sich in Ihrer Frequenz auf einen menschlichen Körper eingestellt und sich in ihm eingerichtet. Zwar hatten sie sehr hohe Fähigkeiten, das heißt, ihre Chakren waren alle voll funktionsfähig, aber nun stand es ihnen frei, ob sie sich für Liebe und Mitgefühl oder für Hochmut und Stolz entschieden. Je mehr Zeit verging, umso mehr vergaßen die Engel ihre Vergangenheit. So bildete sich eine hohe Kaste der Priester und Forscher, und es gab die Kaste der Bürger, die Arbeiter und Frondienstleistende waren. Die einstigen Bewusstseinsfunken hatten sich in der Zwischenzeit als globales Bewusstsein weiterentwickelt. Viele von Ihnen arbeiteten mit den zurückgebliebenen Engeln, die hier noch so genannt sein sollen, zusammen und wurden entsprechend ihren Fähigkeiten ausgebildet. Mit diesen Menschen verbanden sich die zurückgebliebenen Engel schon zu Beginn von Atlantis sehr schnell. Ihre Aufgabe war es ja gewesen, ihr Engelbewusstsein auf der Erde zu verteilen, um die Evolution voranzutreiben. Die Verbindung mit den Menschen, auch auf physische Art, war ein Teil ihrer Bestimmung. So entstanden Wesen, die halb von der Gruppe der Engel und halb von der Gruppe der Menschen abstammten. Dies geschah auch bereits in Lemurien aber nicht in so großem Umfang, wie zu Beginn von Atlantis. So wurde das Engelbewusstsein immer mehr weitergegeben in die menschliche Rasse hinein und die einstigen Engel wurden „immer mehr Mensch“. Die Vermischung hatte begonnen. So wuchs und gedieh die Kultur von Atlantis. Die Menschen und die einstigen Engelwesen vermischten sich stetig und das Bewusstsein beider verband sich immer mehr. Im Geheimen und Verborgenen arbeitete aber das Ego! Forscher, die sich als etwas Besonderes empfanden, hielten immer weniger Spielregeln ein, die in Atlantis existierten. Sie hatten vor allem den Respekt vor jeder Art von Leben verloren und experimentierten z.B. mit Menschen der unteren Schicht und setzten ihre Körper bei Versuchen ein. Besonders im Bereich der Medizin wurden zu einer gewissen Zeit sehr viele solcher Experimente gemacht. Durch wiederum verstärkte Einstrahlung der Ur-Sonne veränderte sich die Erde. Der Kontinent Atlantis brach auseinander und manche Teile gingen auch unter.

 So geschah eine schrittweise Veränderung im Erscheinungsbild der Erde. In gewisser Weise war so der Werdegang von Atlantis Bestimmung für die Menschen und der Grundstock für viele spätere Ereignisse wurde dort gelegt. Mit dem Versinken im Meer ging jedoch nicht alles Wissen unter und nicht alle Errungenschaften von Atlantis wurden zerstört. Das Erbe und Gut von Atlantis lebte weiter. Die Auswanderer gründeten mit der Zeit neue Zivilisationen, und die Hochzivilisation Ägypten löste, als Schule für die Weiterentwicklung der Menschen, Atlantis ab. Jede Zivilisation hatte ein Angebot für die Menschen parat, besondere Qualitäten auszubilden. Viele Menschen nahmen die Angebote nicht an. Durchliefen ihre Inkarnationen und wollten nicht lernen. Andere wiederum feilten an ihren Qualitäten und lernten von Mal zu Mal dazu, d.h. sie wuchsen. Jeder Bewusstseinsfunke entwickelte sich im Laufe der Zeit unterschiedlich schnell, ebenso die einstigen zurückgebliebenen Engel, nur in anderer Form. Bei ihnen war es mehr eine Entscheidung, die sie treffen mussten. Sie sind nicht in gut oder böse aufzuteilen. Es ist eher so zu verstehen, dass der eine Teil von ihnen die Rolle der Manipulation übernahm und der andere Teil die Rolle des passiven Opfers. Jeder einzelne fühlte sich der einen oder anderen Rolle näher. Dadurch konnte sich mit der Zeit ihre Frequenz verringern und sie konnten sich immer mehr mit den Menschen vermischen. Viele von uns haben einst in Atlantis gelebt und die eine oder andere Rolle in diesem Drama übernommen. Aber egal welche Rolle der einzelne von uns übernommen hatte, es wurden dort viele Wunden gelegt, die den Menschen bis heute noch begleiten. So war Atlantis der Grundstock für Schuldgefühle, Machtlosigkeit und Versagen. So leidet der eine unter dem Schuldgefühl des Machtmissbrauchs und der andere unter dem Schuldgefühl der Machtlosigkeit und des Versagens.

 Also in Lemurien wurden somit keine Muster angelegt, sondern diese Zeit war eine Zeit wo die Engel sich noch auf einen physischen Körper einstellten. Dies war dann in Atlantis komplett abgeschlossen. Der Anfang des Rades all der vielen unterschiedlichen Inkarnationen der einstigen Bewusstseinsfunken und der einstigen Engel begann mit Gründung der Zivilisation von Atlantis. Der Mensch durchlief also viele, ja unzählige Leben auf der Erde. So konnte sich der einstige Bewusstseinsfunke in einer festen physischen Form verwirklichen und so lernte er. Im physischen Körper sind nun der Emotional- oder Astralkörper und der Mentalkörper fest verankert. Diese Körper wurden während es Werdegangs der vielen Inkarnationen und in den einzelnen Zivilisationen mehr oder weniger angesprochen und ausgebildet. Sie konnten in einer weiblichen oder männlichen Verkörperung gelebt werden. So wurde z.B. in der Rolle der Mutter eines behinderten Kindes Dienen und Mitgefühl oder aber in der Rolle eines führenden Politikers die Ausübung von Macht ausprobiert. All diese Rollen haben die verschiedenen Körper des Menschen angesprochen. So bildeten sich im Laufe der Zeit diese drei ineinander verwobenen Körper mehr oder weniger vollständig aus. Es existiert noch ein Spiritualkörper, der bei dem einzelnen Menschen, je nach seiner Art zu leben, nah oder weit von ihm entfernt ist. Die ersten Körper sind unabdingbar miteinander verwoben. Sie gehören sozusagen zur "Ausstattung" des menschlichen Wesens, des einstigen Bewusstseinsfunkens oder einstigen Engels.

 Die Erde und somit auch wir gehen wieder auf einen neuen Zyklus zu. Wir alle haben große Macht in unseren Händen, denn wir alle entscheiden wie es in den nächsten Jahren weitergeht. Jeder Einzelne von uns trägt zu dem globalen Geschehen bei, ob ihm das bewusst ist oder nicht. Die Entscheidung, die wir einst als Bewohner des Kontinentes Atlantis treffen mussten, müssen heute alle Bewohner des Planeten Erde treffen.

 In der Vergangenheit wurden durch viele Hellseher und Visionäre bewegende Veränderungen für genau diese "Jetzt Zeit" vorausgesagt. So wurden Naturkatastrophen, Umweltzerstörungen und Kriege gesehen, aber auch eine Wendung im Bewusstsein der Menschen. Was geschieht also zurzeit mit uns und der Erde (Lady Gaia)? Warum haben oder konnten diese Menschen gerade für die "Jetzt Zeit" solche großen Umwälzungen, welcher Art auch immer sehen? Nun, die Erde und somit auch wir (Menschheit) gehen auf einen neuen Zyklus zu. Auf ihrer großen Wanderung durch das Universum ist die Erde nach tausenden von Jahren wieder an einem Punkt angelangt, an dem die Strahlen der Ur-Sonne ungehindert auf sie treffen können, so wie bereits zuvor beschrieben. Solch eine Phase kündigt sich immer an, bevor sie ganz in Kraft tritt.

Es gibt somit 3 Etappen:

Vorbereitung, Umwandlung und Nachklang oder Etablieren der Auswirkungen der Umwandlung.

 Die Etappe der Vorbereitungszeit, innerhalb es gesamten Zyklus der Umwandlungsphase begann ca. Ende 1987 (Harmonische Konvergenz genannt) und Anfang 1988 zeigten sich dann bereits große Auswirkungen auf die Erde und in den Menschen. Erinnert euch, was in dieser Zeit alles passierte in der Welt. Bei vielen Menschen ist ein spirituelles Interesse erwacht. Eine stetig fortschreitende Aufklärung über immer größer werdende Umweltzerstörungen ließ viele Menschen aufhorchen und hat sie dazu gebracht, dass sie sich mit der Zeit engagierten. Gruppen formierten sich auf allen Teilen der Erde, um für ihre Menschenrechte einzutreten. Kriege entstanden, auch die Kluft zwischen "friedliebenden" und "kriegliebenden" Menschen wurde und wird weiterhin größer. Die Erde verändert sich zusehends mehr, einerseits durch die negativen Eingriffe der Menschen, andererseits durch die beginnende Umwandlungsphase. Es entstehen immer häufiger Vulkanausbrüche, Erdbeben oder Überschwemmungen, auch in Gebieten, die vorher nur selten solche Katastrophen erlebten, um nur einige Phänomene zu nennen. Es brodelt auf der Erde und in den Menschen, und bevor ein neues Zeitalter beginnen kann, scheint es einer gewaltigen Reinigung zu bedürfen. Alle Regeln, die uns lange gut gedient haben, sind verbraucht und passen nicht mehr zu den heutigen Anforderungen.

 Neue Bedürfnisse keimen in uns Menschen auf und möchten erfüllt werden, wie z.B. das Bedürfnis nach Spiritualität. Neue Bereiche werden erschlossen und vor allem eröffnet sich uns Menschen neues Wissen (Kryon), das noch vor einigen Jahren vehement abgelehnt und als nicht existent abgeurteilt worden wäre. Eine Erweiterung aller Wissensgebiete findet statt, ob diese nun offiziell anerkannt werden oder nicht. Eine unendliche Flut von neuen Informationen strömt in den Speicher unseres kollektiven globalen Wissens ein, das nun für alle abrufbar ist. Es ist wie eine Flutwelle, die das kollektive Bewusstsein aller Menschen überrollt. Aufbruchstimmung herrscht in fast allen Gebieten der Erde, was mit den Stunden vor einer sehr großen Reise zu vergleichen ist. Egal welches Land wir nehmen, überall ist eine neue Energie zu spüren. Was nicht immer positive Auswirkungen hat. Die Vorbereitungszeit ist also in vollem Gange und neigt sich langsam ihrem Ende zu. Innerhalb jeder Etappe gibt es immer Punkte oder Zeiten, in denen eine erneute Energieanhebung stattfindet (Tsunami). Was geschieht also generell bei einem Energieschub? Die Erde (Lady Gaia) weiß, dass vor einem neuen Zyklus, der für sie wie ein neuer Lebensabschnitt ist, eine Reinigungsphase und eine Veränderung stattfinden. Sie weiß, dass Altes losgelassen werden muss, um das Neue in sich aufnehmen zu können und um dafür Patz zu haben. Die meisten Menschen wissen das nicht, da sie sich nicht als Teil des großen Ganzen wahrnehmen können.

 Es geschieht also in der ersten und zweiten Phase der Umwandlung, durch eine stetig ansteigende Einstrahlung, dass sich die Energie der Erde und der Menschen, die offen dafür sind, anhebt. Das Mehr an Energie wird von uns Menschen unterschiedlich wahrgenommen. Es zeigt sich vor allem durch plötzliche schwankende und hervorbrechende Gefühle. Im Kollektiv kommen Dinge ans Tageslicht, wie Skandale, die aufgedeckt werden und jahrzehntelang geduldet wurden, oder Menschen bekommen den starken Impuls in eine neue positive Richtung zu gehen. Zusammenfassend gesagt: in der ersten und zweiten Phase der Umwandlung (in der wir uns zurzeit befinden) herrscht also eine sich stetig steigernde Einstrahlung (Magnetismus) vor, die die Energie der Erde und der Menschen anhebt, die offen dafür sind. Innerhalb dieser beiden Phasen gibt es immer wieder extreme Energieschübe, die das Niveau beträchtlich erhöhen.

 Die dritte Phase ist eigentlich nicht mehr so dramatisch, im Sinne der Energieanhebung, da sich alles auf ein Niveau einpendelt und einschwingt. Anhand der Einstellung der Erde (Lady Gaia) ist zu sehen, dass wir eigentlich in einer wunderbaren Zeit mit enormen Wachstumsmöglichkeiten sind. Da mehr Energie zur Verfügung steht, könnte auch mehr Energie genutzt und große Entwicklungssprünge gemacht werden. Aber das bedeutet Veränderung. Wachstums- und Entwicklungssprünge sind nur für diejenigen möglich, die bereit sind Altes loszulassen. Wer sich aber gegen die Veränderungen sträubt, wird sehr leiden, da er sich gegen den natürlichen Lauf der Entwicklung sträubt und seine gesamte, ihm zur Verfügung stehende Energie, dagegen aufwenden muss.

 Die Erde (Lady Gaia) sieht, dass wir Menschen diese Phase des Geschehens nicht erkennen und dass wir die Veränderungen auch nicht begrüßen, sondern im Gegenteil ängstlich an Altem festhalten wollen. Das alles spürt die Erde (Lady Gaia) durch unser Energiefeld, das wir durch Gedanken und Handlungen erzeugen.

 Wie sich die Energieveränderung oder vermehrte Einstrahlung der Ur-Sonne auf das gesamte System des Menschen auswirkt und bewirkt, ist unter der Rubrik "Chakren" zu lesen.

 

[Eingang] [Seminare] [Über mich] [Channeling] [Life Coaching] [Hausreinigung] [Lemurien] [Lichtkörperberatung] [Reiki] [Naturwesen] [Ausbildungen] [Astrologie] [Chakren] [Evolution + Weltgeschehen] [Kinder der Neuen Zeit] [Sternenkinder] [Teilnehmerstimmen] [Impressionen] [Gästebuch] [Links] [Impressum]